Schwarze Zeichnungen 3. Foto (Ausschnitt): Thomas Duttenhöfer
 
Februar/März im Fuldaer Bischofshaus
Eingang Bischofshaus Fulda (Videostill Bistum Fulda)

Ausführliche Infos:

Ausstellung

Aschermittwoch im KunstRaumKirche 2023

Nach zwei Jahren mit dem Schwerpunkt auf virtuell transportierbaren Formaten stehen beim "Aschermittwoch im KunstRaumKirche 2023" großformatige Zeichnungen im Mittelpunkt. Der Ort, um diese Werke zu zeigen, ist das Fuldaer Bischofshaus. Der Große Saal der ehemaligen Propstei Michaelsberg, errichtet im 18. Jahrhundert, wird damit erstmals zum Ort einer Ausstellung zeitgenössischer Kunst: sechs Bilder aus dem Zyklus „Schwarze Zeichnungen“ des Darmstädter Bildhauers Prof. Thomas Duttenhoefer.

Aschermittwoch, 22. Februar, 19 Uhr: Liturgie | 20 Uhr: Ausstellungseröffnung

Herzlich sind Sie zur Liturgie mit Bischof Dr. Michael Gerber und zur Ausstellungseröffnung mit einem Vortrag von Dr. Oliver Bentz eingeladen!

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an der Veranstaltung bis 15. Februar 2023 über die Kontakt‐Adresse kunstraumkirche@bistum‐fulda.de an:

Mittwoch, 8. März, 19 Uhr: Das Schreckliche zur Sprache bringen

Biblische Perspektiven auf die „Schwarzen Zeichnungen“
mit Prof. Dr. Ilse Müllner, Universität Kassel (Institut für katholischen Theologie)

Ausstellung bis 12. März

Öffnungszeiten
Sonntag, 26. Februar 2023, 15 – 17 Uhr
Sonntag, 5. März 2023, 15 – 17 Uhr
Mittwoch, 8. März 2023, 18 – 19 Uhr, 19 Uhr: Vortrag und Gespräch
Sonntag, 12. März 2023, 15 – 17 Uhr


Sonderöffnungszeiten
Ein Besuch der Ausstellung kann auch über das Büro von Bischof Dr. Gerber während der normalen
Bürozeiten vereinbart werden: sekretariat‐bischof@bistum‐fulda.de bzw. Tel. 0661/87‐216.


Ausstellungsort
Bischofshaus Fulda, Großer Saal im 1. Obergeschoß, Michaelsberg 1, 36037 Fulda.

 
KunstRaumKirche 2022
Entwurf: die Perlenschale auf dem Kunstrasen. Foto: CB
Partizipative Kunstinstallation

Mit der partizipativen Kunstinstallation „Poem of Pearls“ verwandelte die Künstlerin Birthe Blauth im documenta-Sommer 2022 die Elisabethkirche in ein künstliches Paradies. Poem of Pearls lud die Besucher*innen dazu ein, eine Reise zu unternehmen, die äußerlich mit dem Weg über das aufgezeichnete Labyrinth auf dem Vorplatz beginnt und dann durch eine Transitzone in den umschlossenen Paradiesgarten führt. In der Mitte des Raums, der ganz mit Kunstrasen ausgelegt ist, steht eine große Schale voll echter Perlen, Symbol für die Seele. Die Perlen geben der Installation den Namen: Poem of Pearls.

 
Gut zu wissen, gut zu sehen
Tanzperformance: Linda Pilar Brodhag und Felix Bürkle. Foto: Chris Brekne
Kunst in Kirchen des Bistums Fulda

Aschermittwoch im KunstRaumKirche 2022: Körper und Raum

Das Bistum Fulda führte seine Reihe Aschermittwoch im KunstRaumKirche mit einem live gestreamten Gottesdienst aus der Fuldaer Michaelskirche fort. Der Choreograph Felix Bürkle zeigte gemeinsam mit Tänzerin Linda Pilar Brodhag live eine Performance in der berühmten Krypta der Michaelskirche.

 

 
Kunstaktivitäten des Bistums Fulda

Raum für Gegenwartskunst

Das Bistum Fulda und die Katholische Kirche Kassel werden auch den Zeitraum der documenta 15 (Juni bis September 2022) als Gelegenheit wahrnehmen, einen eigenen Raum für Gegenwartskunst zu öffnen. Damit beteiligen wir uns am lokalen wie globalen Ideenaustausch und dem gerade während der documenta inspirierenden öffentlichen Dialog darüber, was Kunst sein und bewirken kann.


In Sichtweite der beiden zentralen Ausstellungsorte der documenta (Museum Fridericianum und documenta-Halle) steht die katholische Elisabethkirche. Diese unmittelbare Nachbarschaft ist der Ausgangspunkt für eigene Ausstellungen mit umfangreichen Begleitveranstaltungen - wie zu den documenten 11/2002, 12/2007, 13/2012 und 14/2017:

2002 zeigte Thomas Virnich plastische Arbeiten im Kontext des Passionszyklus von Johann Heinrich Tischbein der Ältere.

2007 war "com//PASSION", Leitbild der Heiligen Elisabeth, Thema der Installation mit Licht/Sonnenlicht, Projektion, Fotografie und Klang von Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher.

2012 prägte Stephan Balkenhol mit seinen Skulpturen und Reliefs den Kirchenraum und löste durch die Skulptur „Mann im Turm“ eine Kontroverse um den anthropozentrischen Charakter der Gegenwartskunst aus.

2017 durchmaß Anne Gathmann mit ihrer Installation „Statik der Resonanz“, einem Band aus über viertausend Aluminiumelementen in Form einer Kurve, das ganze Kirchenschiff.

 

Kunst Raum Kirche

www.kunstraumkirche.de stellt die Kunstaktivitäten des Bistums Fulda vor, im Fokus Informationen zur Installation "Poem of Pearls"  der Künstlerin Birthe Blauth in der Elisabethkirche vom 4. Juni bis 2. Oktober 2022 inklusive einem vielfältigen Begleitprogramm aus Vorträgen und Musik.

Begegnung mit aktueller Kunst

Die Begegnung mit aktueller Kunst eröffnet vielfältige Möglichkeiten für den Diskurs über Fragen zur Angst und Hoffnung der Gegenwart sowie den Anliegen und Motiven christlichen Glaubens.Grundlegend für die ‚Bespielung‘ der Elisabethkirche ist die Erfahrung, dass viele Besucherinnen und Besucher der documenta zwischendurch das Bedürfnis haben, zur Ruhe zu kommen, die Sinne zu ‚entschärfen’, sich von den unzähligen documenta-Eindrücken zu erholen. Die Ausstellung in der Elisabethkirche macht das möglich: Der Kirchenraum wird zum Raum der Besinnung und der Konzentration.

*docKIK - die Vorbereitungsgruppe

Stefan Ahr (Pastoralreferent Dekanat Kassel-Hofgeismar)
Dr. Marco Bonacker (Leiter Erwachsenenbildung Bistum Fulda)
Dechant Martin Gies (Dekanat Kassel-Hofgeismar)
Meinrad Ladleif (Architekt, Künstler)
Marcus Leitschuh (Pfarrei St. Elisabeth)
Martin Matl (Diözesanbaumeister)
Rana Matloub, (Künstlerin, Kunstdozentin Uni Erfurt)
Dr. Burghard Preusler (Diözesanbaumeister i.R.)
Birgitta Schwansee (Künstlerin und Grafikerin)
Michaela Tünnemann (Katholische Hochschulgemeinde Kassel-Witzenhausen, Kunsthistorikerin)
Gast: Beatrix Ahr (Dipl. theol., Pastoralreferentin, Mentorin Uni Kassel)
Christoph Baumanns (Projektleiter)