Laure Boer

Solo - Laure Boer (Paris/Berlin) spielt eigene Kompositionen an der Bosch-Bornefeld-Orgel

- inspiriert von den Klängen der japanischen Mundorgel Sho

Freitag, 25. August 2017   |   21:00 bis 22:30 Uhr   |   Elisabethkirche


10 Euro / ermäßigt 5 Euro, nur an der Abendkasse.

Die Künstlerin und Designerin Laure Boer beschäftigt sich nicht nur mit visueller Ästhetik, sondern ist sie seit jeher fasziniert vom Erforschen unterschiedlichster Klangwelten durch Improvisation und Komposition eigener Musik. Dem in der Elisabethkirche in Kassel uraufgeführten Werk liegt die Auseinandersetzung mit den Klängen der japanischen Mundorgel Sho zugrunde. Die eigenen traditionellen Akkorde des Instruments sind der Ausgangspunkt für Experiment, Komposition und Improvisation der 1983 geborenen Musikerin.

 

Laure Boer ist die Tochter einer Opernsängerin und eines Chorleiters und begann im Alter von fünf Jahren klassisches Klavier und Geige zu lernen. Boer studierte Grafikdesign und Multimedia. Nach Arbeitserfahrungen in London und Ausstellungsbeteiligungen in Frankreich zog sie 2006 nach Berlin. Seit 2007 ist Laure Boer Partnerin beim Designstudio BANK™ und seit 2010 Dozentin für kreative Prozesse im Masterstudiengang an der ESAAT Roubaix (Frankreich). Sie gibt mit ihrem Partner Sebastian Bissinger zahlreiche internationale Workshops in China, Schweden und Großbritannien. Laure Boer ist Mitbegründerin der europäischen Designerinnengruppe 1/2 (un demi) und Mitherausgeberin der gleichnamigen, international vertriebenen Kunstpublikation.


BANK™ hat das Kommunikationsdesign für "Statik der Resonanz. Anne Gathmann in der Elisabethkirche" entworfen und realisiert.

Wenn Sie Fragen zur Veranstaltung haben, wenden Sie sich gerne per E-Mail an: